Aktuelle Weltwirtschaftsnachrichten für 2024

pia
Pia Arrieta DM Properties
4 Minuten zum Lesen

Zu Beginn des neuen Jahres zeichnet sich allmählich ein klareres Bild der geopolitischen Lage, der Wirtschaft und der Vermögensmärkte ab - von Bitcoin und der Börse bis hin zu Immobilien und Gold.

Die große weite Welt mit all ihren Problemen und Komplikationen scheint manchmal weit entfernt von den sonnigen Freuden der Costa del Sol. Hier, und insbesondere in der als "Goldenes Dreieck" bekannten Region, waren die Jahre 2021, 2022 und 2023 für die örtliche Wirtschaft ein Rekordergebnis: Immobilientransaktionen und Touristenzahlen erreichten neue Höchststände, und die Preise stiegen auf breiter Front kräftig an. Im Jahr 2023 konnte die Region 14 Millionen Touristen begrüßen, ein neuer Rekord, der 2024 noch übertroffen werden könnte.

Immobilienverkäufe im "Goldenen Dreieck" an der Costa del Sol

Immobilienverkäufe im "Goldenen Dreieck" an der Costa del Sol

Gegen Ende des Jahres gab es jedoch besorgniserregende Anzeichen für mögliche künftige Herausforderungen. Die Ungewissheit im Ausland ließ uns einen wachsamen Blick auf die Kriege in der Ukraine und im Gaza-Streifen werfen, und das in einer Welt, die sich wieder zunehmend in unterschiedliche Lager gespalten fühlt, wobei die Feindseligkeit zwischen Amerika, Russland, China und anderen unter der Oberfläche brodelt.

An der Wirtschaftsfront war der Bitcoin eingebrochen, die Inflation war weitgehend eingedämmt, aber die Zinsen waren immer noch unangenehm hoch, und die Konjunkturabschwächung schien den Beginn einer weltweiten Rezession im Jahr 2024 anzukündigen. Doch das Jahr ging weiter und es änderte sich wenig. Die Inflation blieb, die Zinsen begannen langsam zu sinken, und während in einigen Ländern eine leichte Rezession einsetzte, trotzten andere, wie die USA, den Unkenrufen und setzten ihr Wachstum fort.

Was liegt vor uns?
Nach fast einem Vierteljahr können wir sagen, dass sich die Dinge zwar nicht wesentlich verbessert haben, aber auch nicht schlechter geworden sind. Tatsächlich ist der Bitcoin auf ein Allzeithoch von über 65.000 Dollar gestiegen, Öl und Gold entwickeln sich solide und die Märkte boomen im Allgemeinen. An der Costa del Sol wird erwartet, dass die Zahl der Touristen in diesem Jahr hoch bleiben wird, und es war in der Tat ein für die Jahreszeit untypisch geschäftiger Winter - und auch der Immobilienmarkt hat sich weiterhin gut entwickelt.

Doch was liegt in der Zukunft? Es gibt Anzeichen dafür, dass sich die US-Wirtschaft etwas zu verlangsamen beginnt, was die Fed (Federal Reserve) dazu veranlasst hat, für dieses Jahr vier statt sechs Zinssenkungen vorherzusagen - ein etwas vorsichtigerer Weg als der der BoE, der aber in etwa dem der EZB entspricht. Zinssenkungen in Verbindung mit einer sich verlangsamenden Inflation dürften die Wirtschaft und die Verbraucher entlasten, was die Dinge wieder ankurbeln könnte, auch wenn man der Meinung ist, dass nicht einmal die KI - das neue Aushängeschild - die boomenden Aktienmärkte der letzten Zeit wiederbeleben kann.

Wenn die Risikokapitalinvestitionen in neue Tech-Start-ups im Jahr 2022 ihren Höhepunkt erreichten, werden sie jetzt weitgehend durch das Interesse an KI ersetzt, ohne dass wir genau wissen, wie sich dies in den kommenden Jahren auf die Wirtschaft und die Gesellschaft insgesamt auswirken wird. Wir leben in Zeiten des Wandels, und das scheint für ein sicheres und lebensstilorientiertes Reiseziel wie Marbella und Umgebung eigentlich immer ein Vorteil zu sein. Das haben wir nach der Pandemie und dem Beginn des russisch-ukrainischen Krieges gesehen, und obwohl der lokale Immobilienmarkt bisher etwas unter der Marke von 2023 liegt, bleibt er bemerkenswert lebhaft.

Wohlstands verschiebungen
Wie aus dem Knight Frank Wealth Report 2024 hervorgeht, hat sich der Wohlstand in Bezug auf das Alter weiter nach unten verlagert, wobei das Epizentrum von den oberen 50ern auf die oberen 40er gefallen ist. Städte schneiden als Zentren der Vermögenskonzentration weiterhin gut ab, aber wir sehen auch, dass traditionelle Städte wie London, New York und Sydney ihre Spitzenplätze an Städte wie Dubai verlieren, das den Lebensstil von Marbella mit dem einer Großstadt verbindet. Allerdings fließt das Geld auch in sichere Lifestyle-Destinationen, und hier kämpft Dubai damit, eine ganzjährige Option für diejenigen zu bieten, die sich aussuchen können, wo sie ihre Zeit verbringen, und profitiert von den schönen Küstenorten und insbesondere von Marbella, das von der Organisation European Best Destinations zum "Besten europäischen Reiseziel 2024" gewählt wurde. Kurz gesagt, Marbella ist mehr denn je der Favorit der Käufer aus Europa und dem Mittleren Osten, zu denen sich nun auch zunehmend wohlhabende Nordamerikaner gesellen.

Anstieg der Immobilienpreise im 'Goldenen Dreieck'

 

Stadt20222023
Marbella20,2%18,6%
Benahavis9,7%7,5%
Estepona20,3%19,3%
Quelle: Registradores und Idealista

 

Dieser Prozess wird nun auch dadurch begünstigt, dass die Region Málaga eine Art Tech-Boom erlebt, und obwohl die Preissteigerungen zu einem Problem werden könnten, haben sie sich in letzter Zeit ein wenig stabilisiert. Auch in Spanien sind einige Unruhen auf die politische Bühne zurückgekehrt, aber die Wirtschaft kommt gut voran und wird bis 2023 um 2,5 % wachsen und in diesem Jahr voraussichtlich fast 2 % erreichen. Insgesamt sind die Signale ausreichend gemischt, um die Dinge im Gleichgewicht zu halten, und lokal ist das Ende der Aufwärtsdynamik noch nicht erreicht.

Pia Arrieta, 29 Apr 2024 - Wissen - Aktuelles

Verwandte Beiträge